Allgemeine Ernährungstipps

Ernährungstipps für den Alltag

1. Wasser:
Unser Körper besteht zu ca. 70 Prozent aus Wasser. Trinken Sie zu wenig Wasser fühlen Sie sich müde und schlapp und Ihre Muskeln werden verspannt und metabolisch weniger aktiv. Trinken Sie täglich ausreichend Wasser, um Ihren Körper auf besten Funktions-Kurs zu steuern.
Pro 30 Kilogramm sollte ein Liter Wasser täglich getrunken werden und das auf den Tag verteilt.
Sollte Ihnen Wasser einfach nicht schmecken, greifen Sie auf Wasser mit Geschmack zurück.
– Kaffee, Alkohol oder Limonadengetränke, Säfte nicht mitgezählt.

2. Fette und Cholesterin:
Eine fettarme Ernährung mit wenig Fleisch und tierischen Fetten wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus. Wichtig ist die Wahl des Fettes, welche sind gut, welche schlecht?
Die meisten Menschen haben Angst vor Fett bzw. Fette. Das muss nicht sein, denn unser Körper benötigt essentielle Fettsäuren, um bestimmte Vitamine zu transportieren, als Schutzpolster und Wärmepolster, um die Verdauung in Gang zu bringen und um Muskelmasse aufzubauen. Die bekannteste essentielle Fettsäure, die in aller Munde ist, nennt sich Omega 3 Fettsäure. Omega Fette  helfen Ihrem Körper beim Aufbau von Gewebe – Muskelgewebe, Haare, Nägel und Haut. Sie dienen sogar zur Gesunderhaltung der Gelenke.
Wichtig ist die Wahl der Fette. Gute essentielle Fette sind z. B. ein kaltgepresstes Leinöl, das sehr reich an Omega 3 Fettsäuren ist oder ein natives Olivenöl extra vergine. Nehmen Sie pro Mahlzeit etwa einen Teelöffel. Kaltgepresste Speiseöle, ob ein Leinöl, Kürbiskernöl, Rapsöl, Olivenöl erhalten sie bei pagra natur oder im Bioladen.

3. Kohlenhydrate
Kohlenhydrate sind ebenfalls wichtig für eine ausgewogene Ernährung. Sie müssen nur wissen,  wann Sie am besten, welche Kohlenhydrate essen sollten. Zum Frühstück und zum Mittagessen können Sie auf komplexe Kohlenhydrate setzen, vermeiden Sie raffinierte Kohlenhydrate, wie Einfachzucker. Die komplexen Kohlenhydrate sind reich an Ballaststoffen, diese halten länger satt, unterstützen zudem Ihre Verdauung und Ihr Darmkrebsrisiko.
Gute Kohlenhydrate finden Sie im Obst, Gemüse, ausgemahlenem Vollkorngetreide, Vollkornreis-, Nudeln.
Abends ist es ratsam auf Kohlenhydrate zu verzichten oder diese nur in Form von bestimmten Gemüsesorten zu sich zu nehmen, denn abends benötigen wir weniger Energie und unser Stoffwechsel fährt runter. Überschüssige Kohlenhydrate würden sonst in Form von Fett gespeichert werden und das gilt es zu vermeiden.

4. Eiweiß
Eiweiße oder auch Proteine genannt sind die wichtigsten Bausteine für alle Gewebe in unserem Körper. Besonders für alle Muskeln. Eiweiße bestehen aus Aminosäuren. Bezieht unser Körper nicht genügend Aminosäuren, so klaut er sich diesen Nährstoff aus dem Muskelgewebe. Genau dies  sollten Sie auf jeden Fall vermeiden. Hochwertige fettarme Eiweißquellen sind z. B. Putenfleisch, Hähnchenfleisch, Kaltwasserfische, 1,5 prozentige Milchprodukte. Als Ergänzung könne Sie auch sehr gut einen Molkenprotein-Shake oder Protein Shake trinken. Molkenprotein hat eine sehr hohe biologische Wertigkeit unter allen Eiweißlieferanten. Es hilft Ihnen nicht nur beim Muskelaufbau, sondern ist auch gut für Ihre Gesundheit Wenn Sie weniger als 70 kg Körpergewicht besitzen sollten Sie ca. 70 g Eiweiß pro Tag zu sich nehmen und über 70 kg ca. 140 g.

5. Mahlzeiten:
Täglich 5 kleinere Mahlzeiten essen, ca. alle 3-4 Std. über den Tag verteilt, ist  deutlich gesünder als 2-3 größere Portionen. Die kleineren Portionen kann der Körper viel besser verwerten, als drei große Mahlzeiten. Zudem bleibt der Heißhunger aus.

6. Ingwer:
Stärke Dich für den Winter und bringe Deinen Stoffwechsel auf Trapp.
Auch Dein Immunsystem wird es Dir danken. Ingwer unterstützt die Verdauung, die Entschlackung und die Abwehrkräfte.
7. Verdauung / Verstopfungen:
Verstopfung können Sie vorbeugen.  Sorgen Sie für ausreichend Bewegung, ballaststoffreiche Ernährung und wie in Punkt 1 erwähnt, trinken Sie viel Wasser.
Ein großes Glas warmes Wasser am frühen Morgen bringt die Verdauung in Schwung  und senkt den Cholesterinspiegel.
Kleiner Tipp dazu: Gut gekaut ist halb verdaut.

8. Gewürze:
Gewürze haben es in sich und unterstützen viele Stimulationen auf das Nervensystem, Verdauung und Stoffwechsel. Die enthaltenen ätherischen Öle, Scharfstoffe – und / oder Bitterstoffe in den Gewürzen haben je nach Zusammensetzung einen stimulierenden oder beruhigenden Einfluss auf den Körper. Deshalb statt Salz und Pfeffer lieber mal in die Gewürztüte greifen.

9. Jod:
Häufige Müdigkeit und ein Gefühl von Abgespanntheit, kann ein Anzeichen sein von Jodmangel. Ein Jodmangel lässt sich einfach und effektiv durch Seefisch, Milch und Jodsalz vorbeugen. Achten Sie deshalb auf eine ausreichende Jodzufuhr von etwa 180-200 Mikrogramm pro Tag.

10 .Molke:
Sie möchten gerne etwas Gewicht reduzieren und Ihren Körper ein wenig entschlacken, dann  greifen Sie regelmäßig zur Molke und machen Sie eine Molke-Kur.  Molke ist besonders vitamin- und nährstoffreich und unterstützt nebenbei den Körper zu entschlacken.

Über admin

Ich heiße Mandy Paas.
Meine Berufung sind der Sport, der Wellness Bereich und der Ayurveda.
Seit Januar 2010 betreibe ich zudem pagra natur, einen Onlineshop für Wellness und Gesundheit.
Mit dem Senioren-Blog möchte ich zusammen mit wunderbaren Menschen / Autoren unserer Generation 60+ Informationen, tolle Erfahrungen und Neuigkeiten mit auf den Weg geben.

Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Gesundheit & Fitness, Wellness- und Gesundheitstipps abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Allgemeine Ernährungstipps

  1. Die meisten Menschen ernähren sich falsch
    und essen zuviel und wundern sich dann, dass sie
    Übergewicht haben. Beste Grüße Ruth Spitzner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.